Stress-Situationen meistern: Akuthilfe für den Menschen
Hundeleine
Hundeleine

Stress-Situationen meistern: Akuthilfe für den Menschen

online veröffentlicht: 27.07.2016 Seite an Seite - Leben und Lernen mit Hund, Hundeschule in Wien, (c) Lara-Maria Nestyak

 

Ein anderer Hund/ Jogger/ etc. taucht auf und du bekommst sofort Herzklopfen und weiche Knie, hältst die Luft an, hast eine ganz angespannte Mimik und reißt im Schreck die Leine deines Hundes zurück? Falls ja, solltest du weiterlesen – heute verrate ich dir nämlich, was mir (neben Training) in akuten Situationen geholfen hat, in denen mein Managementplan leider nicht umsetzbar war.

 

Überlegung: Was tue ich eigentlich in stressigen Situationen?

Eingangs habe ich bereits ein paar wenige mögliche Reaktionen genannt, weitere sind:

  • Schultern hochziehen
  • Fäuste machen
  • Schweißausbruch
  • •vrbale Äußerungen wie „Oje!/ Oh oh…/ Sch***e!“ und/ oder hektisch mit dem Hund sprechen
  • der anderen Person etwas zurufen oder die Stimme bleibt weg
  • stehen bleiben und verharren
  • rot werden

 

Vielleicht reagierst du aber auch ganz anders! Am besten ist es, wenn du andere Personen fragen kannst, denn oft ist man sich gar nicht bewusst, was man alles macht – ich z.B. war lange ein „Oh oh“ Sager und habe das erst bewusst wahrgenommen, als es mir jemand gesagt hat :)

 

Zu wissen, was du tust ist aus zwei Gründen wichtig:

  1. Du beeinflusst durch dein Verhalten sehr wahrscheinlich auch die Situation und damit die Reaktion deines Hundes.

Das bedeutet keineswegs (leider!), dass dein Hund gleich tiefenentspannt ist, nur weil du es bist – aber Stimmungsübertragung wirkt und schnelle und richtige Reaktionen von dir können eine Situation noch „retten“.

  1. Wenn du weißt, was du tust, kannst du dir überlegen, was du stattdessen machen kannst! :)

 

 

Akuthilfe

Vorab: Wenn du regelmäßig in Situationen kommst, in denen dein Hund gleich bellen/ in die Leine springen/ fletschen etc. wird, dann ist die beste Idee erstmals euren Managementplan zu überarbeiten. Das bedeutet, dass der Alltag vorübergehend so geplant wird, dass dein Hund (und du) nicht Auslösern in solcher Intensität ausgesetzt wird, dass er negativ darauf reagiert.

 

Alltag bedeutet aber auch mögliche unvorhersehbare Situationen – daher hier meine persönlichen Top 4 Hilfen in Akutsituationen:

  1. Raus aus der Situation! Es kann sein, dass du das üben musst – für dich und deinen Hund. Vielen Menschen fällt es nämlich gar nicht so leicht, sich als erste Reaktion gleich umzudrehen und in die andere Richtung zu gehen, wenn der Auslösereiz des Hundes viel zu nahe für den aktuellen Trainingsstand auftaucht. Am besten übst du das wirklich oft in ganz alltäglichen, entspannten Situationen. Du musst dir nur Überlegen, auf welches Signal hin dein Hund am Absatz mit dir kehrtmachen soll.
  2. Atmen nicht vergessen! Vor allem erstmals ans ausatmen denken :)
  3. Cool bleiben – was sich so einfach sagt... Und klar, es ist nicht toll, wenn der eigene Hund sich an der Leine wie ein kleiner Verrückter benimmt ;) Ich kenne viele Menschen, denen das unglaublich peinlich ist – man sieht nämlich nur die anderen, total unauffälligen, Hunde. Aber soll ich dir etwas verraten? Die mit den wirklich verrückten Hunden, sind auch eher zu Zeiten unterwegs, wo kaum andere auf der Straße sind. Und man bekommt leicht einen Tunnelblick und übersieht womit die anderen ev. Probleme haben. Du übst an eurem Problem, sei daher auch nachsichtig mit dir selbst! Fehler passieren uns allen! Wichtig ist vor allem, dass du deinen Hund sicher führst, bspw. durch Leine und ev. Maulkorb und allgemein vorausblickenden spazieren gehst – da du dir die Zeit nimmst, diesen Artikel zu lesen, gehe ich davon einmal aus :)
  4. Vorstellen, wie du in den verschiedenen Situationen reagieren wirst. Gedanklich durchzuspielen, was ich in Situation X mache UND wie es sich anfühlt dabei gelassen zu bleiben hat mir enorm geholfen auch wirklich schnell zu reagieren. Mein Kopf hatte damit ja eine Strategie auf diese Situation zu reagieren und musste nicht Zeit mit überlegen aufwenden! :)

 

Helfen dir noch andere Dinge? Dann freue ich mich sehr von dir zu lesen! :)

 

 

 

 

 

Bei Fragen freue ich mich auf dein E-Mail oder du hinterlässt einen Kommentar direkt auf unserer Facebook Seite – dann profitieren alle davon

 

Du möchtest noch mehr kostenlose Infos? Abonniere den Newsletter hier und besuche uns auf facebook.com/seiteanseite.at Für manche Situationen mag das hilfreich sein, welche Gefahr es aber als alleiniges Trainingsziel birgt kannst du hier nachlesen.

 

 

 

 

© 2015-2016 Seite an Seite - Lara-Maria Nestyak