Leben mit Hund - Was wirklich zählt
Leben mit Hund

Leben mit Hund - Was wirklich zählt

online veröffentlicht: 11.05.2016 Seite an Seite - Leben und Lernen mit Hund, Hundeschule in Wien, (c) Lara-Maria Nestyak

 

Vorsicht - sehr subjektiver Artikel! :) Hier soll es nicht vorrangig um Wissensvermittlung gehen, sondern ich möchte dir erzählen was mir im Zusammenleben mit meinen Hunden wichtig ist. Ich bin sicher, dass sich meine Vorstellungen auch in meinem Training widerspiegeln - und das ist gut so, denn mir liegt es am Herzen, dass Hunde in ihrer Familie und deren Alltag gut zurechtkommen und gesellschaftsfähiges Verhalten zeigen können.

 

Meine Frage an euch war ja, ob es im Alltag mit dem Hund vorrangig um einen guten Gehorsam geht. Hier stellen sich schon einmal mehrere Fragen

  • Was verstehe ich unter dem Begriff Gehorsam?
  • Ab wann kann von gutem Gehorsam gesprochen werden?
  • Wie sieht mein Alltag mit Hund überhaupt aus?

Für mich persönlich ist wichtig: Es gibt weit mehr als Gehorsam!

 

 

Meine Priorität: Wohlfühlen für alle

 

Meine Hunde sind Familienhunde, besondere Aktivitäten wie Turniere oder ähnliches haben wir nicht. Unser Zusammenleben soll daher vor allem so gestaltet werden, dass sich jeder und jede einzelne von uns wohl fühlt.

 

Das schließt unter anderem folgende Dinge ein

  • Spaziergänge mit wenig Hundekontakt - Mathilda hat 2,5kg und viele fremde Hunde sind nicht besonders höflich, daher trägt es zu ihrem Wohlbefinden bei, wenn sie eher ausgesuchte Hundekontakte hat.
  • gemeinsam am Sofa liegen - Soki und ich sind große Fans! :)
  • entspanntes Verhalten während das Futter zubereitet wird - Für Soki war das anfangs gar nicht möglich, es tut uns beiden gut, dass er jetzt gemütlich liegen und warten kann.
  • entspannt alleine bleiben - Das trägt zum Wohlbefinden aller bei!

 

Wohlfühlen im Garten:

 

 

 

"Gehorsam" - Training ist wichtig...

Training erleichtert das Zusammenleben - für dich und deinen Hund! Durch Maulkorbtraining läuft dir dein Hund zum Beispiel entgegen statt davon, sobald er den Maulkorb sieht. Oder du kannst deinen Hund frei laufen lassen, weil ihr den Rückruf gut geübt habt. Für deinen Hund macht es viele Situationen klarer, weil er weiß, was von ihm erwartet wird.

 

Training führt so zu einem "gehorsamen" Hund, also einem Hund, der deine Signale befolgt, weil du es trainiert hast. Befolgt er deine Signale nicht, dann ist er nicht ungehorsam, sondern du weißt, dass ihr an diesem Punkt noch arbeiten dürft.

 

Und durch modernes Training kannst du auch die Beziehung zu deinem Hund vertiefen, weil ihr dadurch viele tolle gemeinsame Erlebnisse habt.

 

 

...aber nicht alles

Unsere Familienhunde sind in die Familie integriert, das macht das Zusammensein um vieles reicher, als bspw. mit einem Hund, der im Zwinger gehalten und nur für Trainings herausgeholt wird.

 

Dadurch gibt es mehr als aufbauen oder löschen von Verhalten - wir LEBEN mit Hund.

 

Ich weiß, dass meine Hunde in jeder Sekunde lernen, aber ich liebe es mit meinen Hunden auch einfach einmal "nur" zu sein und den Moment zu genießen. Und was wir alle dabei lernen: Das Zusammensein ist schön, es tut gut und wir können entspannen - keine Sekunde möchte ich davon missen.

 

 

 

 

 

Noch Fragen? Dann schreibe mir ein E-Mail oder auf Facebook - gerne direkt auf die Hundeschulen-Seite, damit alle von den Infos profitieren. Ich freue mich!

 

 

 

 

© 2015-2016 Seite an Seite - Lara-Maria Nestyak